Parkett verlegen

Parkett verlegen – Die richtige Vorbereitung und Planung

Die richtigen Materialien für einfaches Parkettverlegen

Sie haben Ihr Wunsch-Parkett gefunden? Dann können Sie loslegen! Aber nicht mit dem Verlegen, sondern mit der Vorbereitung und Planung: Denn die richtige Vorgehensweise ist das A und 0, damit Sie sich später über ein tolles Ergebnis freuen können. Bevor Sie anfangen und Ihr Parkett verlegen, legen Sie dieses und den Klebstoff bereit. Überprüfen Sie Ihre vorhandenen Werkzeuge und Materialien, folgende können Ihnen das Verlegen erleichtern: Zollstock, Hammer, Verlegekeile und eine Stich- oder Kappsäge. Des Weiteren sollten Sie Knieschoner, Zugeisen, eine Zahnspachtel und einen Schlagklotz bereitlegen, genauso wie Winkel, Schmiege und einen Bleistift sowie Taschenrechner.

Genaue Planung auf Papier – Aussparungen beachten

Haben Sie alle Materialien zusammen, sollten Sie noch einmal einen genauen Blick in den Raum werfen, in dem Sie Ihr Parkett verlegen wollen: Je nach Fläche berechnen Sie das Parkett und mischen den Klebstoff an. Bevor sie beginnen, sollten Sie darauf achten, dass der Raum ordentlich temperiert ist. Außerdem sollten Sie den Weg der Verlegung im Voraus auf Papier bringen, so können Sie sich an der Vorlage orientieren und Fehler vermeiden. Was Sie außerdem beachten sollten: Querfugen sollten mindestens 30 Zentimeter versetzt zu den Fugen der Dielen in den angrenzenden Reihen liegen. Die Dielen der ersten und letzten Reihe sollten zudem mehr als fünf Zentimeter breit sein, damit eine Stabilität gewährleistet werden kann. Um beides zu beachten, kann es sein, dass Sie Dielen kürzen oder anpassen müssen. Gibt es außerdem Heizkörper oder Türen, an denen Aussparungen getroffen werden müssen? Dann planen Sie diese präzise ein. Auch eine Dehnungsfuge von 1-1,5 Zentimetern am Rand sollte stets eingeplant werden, damit das Holz arbeiten und sich ausdehnen kann.

Parkett verlegen – Auf Präzision kommt es an

Die erste Reihe als Grundlage für ein perfektes Ergebnis

Haben Sie alle Vorbereitungen getroffen, können Sie mit dem Parkettverlegen beginnen. Idealerweise hilft Ihnen jemand – denn Parkett lässt sich leichter zu zweit verlegen. Die erste Reihe ist maßgeblich für die Verlegung des ganzen Raumes - achten Sie daher auf Unebenheiten sowie schräge Wände und gleichen Sie diese aus. Eine Hilfslinie auf den Dielen hilft Ihnen beim Zurechtschneiden. Probeweise können Sie die erste Reihe trocken verlegen, bevor Sie den Klebstoff auftragen.

Klebstoff beim Verlegen des Parketts richtig einsetzen

Sie sollten generell darauf achten, dass Sie nur so viel Klebstoff auftragen, wie Sie in der Zeit Parkett verlegen können. Als Richtlinie gilt: Klebstoff für circa 30 Minuten Parkett verlegen ist in Ordnung, mehr sollte vermieden werden. Verlegen Sie das Parkett vorsichtig Reihe für Reihe und nutzen Sie den Schlagklotz für das feste Zusammenfügen der Dielen. Worauf Sie achten sollten: Verlegte Reihen sollten beschwert werden, um die Haftung des Klebstoffes zu garantieren.

Genaues Verlegen – Hilfsmittel für ein perfektes Ergebnis

Verlegekeil, Hammer oder Zugeisen helfen beim genauen Verlegen des Parketts. Arbeiten Sie präzise und achten Sie auf die vorab eingeplanten Aussparungen, die Sie mit der Stichsäge aus dem Parkettboden ausschneiden. Haben Sie die letzte Diele verlegt, müssen Sie noch die Sockelleisten anbringen. Fertig! Jetzt können Sie sich über das tolle Ergebnis freuen. Pflegen Sie Ihren Boden gut, damit er Ihnen lange Freude bereitet.